Languages

Kalender

Henry Heerup – Was würden wir ohne die Fantasie tun?

14. Sep 2023 to 1. Apr 2024

Im Herbst 2023 wird das magische Universum von Henry Heerup in einer großen Ausstellung im Kunsten Museum of Modern Art Aalborg zu sehen sein. Der Titel der Ausstellung stammt vom Künstler selbst: Was würden wir ohne die Fantasie tun?

Henry Heerup ist schon lange ein Volksliebling in Dänemark - aber sein magisches Universum ist aktueller denn je.

 

Wir können von seiner wilden Fantasie und spielerischen Kreativität lernen. Von seiner großen Fürsorge für die Welt um ihn herum. Und von der Ernsthaftigkeit und der Art und Weise, mit der er sich mit den großen und kleinen Fragen des Lebens auseinandersetzt.

 

Heerup ist für alle Generationen. Viele Menschen erkennen ein Werk von Henry Heerup sofort, aber auch jüngere Generationen verdienen es, Heerup kennenzulernen.

 

Slow living und die Natur

Der vor 30 Jahren verstorbene Heerup war ein Meister der Fantasie, der das magische Potenzial der Welt und des Lebens kultivierte. Er schuf alternative Welten und bestand darauf, seinen eigenen Weg zu gehen, frei von etablierten Regeln und Systemen.

 

Seine Herangehensweise an das Schaffen ist vielfältig und komplex, und seine Kunst spricht viele zeitgenössische Themen an, mit denen wir heute als Gesellschaft und als Individuen konfrontiert sind. Dazu gehören Slow-Living, Kriege und Konflikte, unser Ressourcenverbrauch und unser Verhältnis zur Natur und unserer Umgebung.

 

Der Wunsch nach neuer Verzauberung der Welt

Und dann ist da noch Heerups Beziehung zur Fantasie. Sie war für Heerup eine Notwendigkeit und ein Feuer, das in uns allen brennen sollte.

 

Heerup war Teil der Avantgarde des 20. Jahrhunderts, er wollte die Welt neu verzaubern und aus den einengenden Fesseln und Strukturen der Gesellschaft ausbrechen.  

 

Heerup beschäftigte sich mit allem, von Malerei, Steinskulpturen, Grafiken, Kinderbüchern, Weihnachtstellern bis hin zu seinen eigenen Müllmodellen, die er aus Schrott und Gerümpel herstellte.

 

In der Ausstellung können Sie eine große Auswahl von Henry Heerups Werken sehen, die aus dänischen und internationalen Sammlungen ausgeliehen wurden.

 

Fakten-Kasten: Henry Heerup (1907-1993)

  • Ausbildung an der Königlich Dänischen Akademie der Schönen Künste 1932
  • Schaffung von Gemälden, Steinskulpturen, Linolschnitten und den sogenannten „Müllmodellen".
  • Seit den 1930er Jahren ein aktiver Künstler und Mitglied der Künstlervereinigungen Linien (1934-39) und CoBrA (1948-51)
  • Über viele Jahre Bearbeitung seiner Gärten, zuerst in Vanløse und später in Rødovre
  • In den 1950er und 1960er Jahren Reisen in Länder wie Italien, Holland, Frankreich, Spanien, die Türkei und Griechenland. Ehrungen durch eine lebenslange staatliche Apanage für sein Lebenswerk, die Thorvaldsen-Medaille und die Eckersberg-Medaille.
  • Ernennung zum Ritter des Dannebrog
  • Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland, darunter bei der Biennale von Venedig, im Stedelijk Museum in Amsterdam, bei der Biennale von São Paulo und im MoMA in New York.

”Ja, Liebe Elfen, Trolle, Erzengel Und Seltsame Tiere usw. ... Was Würden wir Ohne Euch Tun, Ohne Die Fantasie? Die Größte Inspirationsquelle Der Kunst”.

 – Henry Heerup, 1966

★★★★★

– Nordjyske

 

★★★★★

– Jyllands-Posten

 

★★★★

– Kristeligt Dagblad

Heerup i haven, ca. 1950. Foto: Gunvor Jørgsholm. Heerup Museum

 

Henry Heerup, Skraldeskulptur, u.å. Kunsten Museum of Modern Art Aalborg

 

Henry Heerup, Æblegren, 1932. Kunsten Museum of Modern Art Aalborg

 

Henry Heerup, Sanserne, 1943. Kunsten Museum of Modern Art Aalborg

 

Henry Heerup, Vanløse-madonna, 1934. Kunsten Museum of Modern Art Aalborg

Mit freundlicher Unterstützung durch

 

 

 

Lektor Peer Rander Amundsens Fond

 

 

 

 

 

 

Lizzi og Mogens Staal Fonden